Die Infrarotkabine: Helfer bei Rheuma


Rund neun Millionen Menschen in Deutschland leiden an Rheuma. Damit ist Rheuma der Volksschmerz Nr. 1. Dr. Sasaki Kyuo, MD hat umfangreiche Forschungen über die therapeutische Verwendung von Infrarot durchgeführt und in ihrem Buch: "The Scientific Basis and Therapeutic Benefits of Far Infrared Ray Therapy“, präsentiert. Diese Studien bestätigen einmal mehr die positive Wirkung der Infrarotstrahlung bei Rheuma. Infrarotkabinen gewinnen damit an Bedeutung, zumal sie heute in vielen designorientierten und qualitätsgeprüften Varianten zur Verfügung stehen.

 


Bereits der Begriff Rheuma begleitet uns seit Menschengedenken, leitet er sich doch vom Altgriechischen ab und bedeutet so viel wie „Fließen“. Seit Jahrhunderten wird dieser Begriff für den im Körper fließenden Schmerz gebraucht.  Mit der Infrarotstrahlung steht uns heute eine Wärmewirkung zur Verfügung, die den menschlichen Körper völlig umschließt und ins Gewebe dringt. Dadurch wird ein Tiefenwärmeeffekt erzielt, der an den Blutkreislauf weitergeleitet wird und so den gesamten Körper erreicht. So wird der Körper geradezu von innen heraus erwärmt. Durch die Wärme werden die Blutgefäße erweitert, die Durchblutung steigt an und die Muskelspannung reduziert sich. Gleichzeitig wird körpereigenes Endorphin ausgeschüttet. Sowohl die Reduzierung der Spannung, als auch die Ausschüttung der Endorphine ermöglicht eine Schmerzminderung und kann so zu einem Abbau der rheumatischen Entzündungen beitragen.

 

Dafür muss die Infrarotkabine in häufiger Regelmäßigkeit besucht werden, und die Anforderungen an Qualität und Sicherheit der Kabine sind entsprechend hoch. Gut, dass sich für den Verbraucher eine qualitätsgeprüfte Infrarot-Wärmekabine auf einen Blick am RAL-Zeichen erkennen lässt: Die Mitglieder der Gütegemeinschaft Infrarot Wärmekabinen e.V. setzen mit einem klaren Bekenntnis zur Qualität ein Zeichen: Fachleute haben im Regelwerk RAL-GZ 420 Infrarot-Wärmekabinen die einschlägigen, insbesondere sicherheitstechnischen Vorschriften definiert und Qualitätsanforderungen an Material und Verarbeitung niedergelegt. Die Träger des RAL-Zeichens unterwerfen ihre Produkte kontinuierlich einer neutralen Qualitätsprüfung.

So unterstützen die Richtlinien der Gütegemeinschaft den Verbraucher beim Kauf der gesundheitsfördernden Kabine. Die Infrarot-Wärmekabinen der Hersteller, die der Gütegemeinschaft angehören und das Gütezeichen tragen, entsprechen dem hohen Stand der Technik. Sie erfüllen anerkannte Qualitätsansprüche an Material und Verarbeitung. Das RAL-Gütezeichen ist somit eine sichere Orientierung und unterstützt den Verbraucher beim Kauf seiner Infrarotkabine durch einen Leitfaden wichtiger, zu beachtender Kriterien, wie beispielsweise  der Wärmedämmung, Innenauskleidung und Lüftung.